Es ist städtebauliche Kunst, einen Flussraum aktiv in ein Stadtgebilde einzubinden. Aber selten gelingt es so überzeugend wie in Budapest.

Zwei unterschiedliche Stadtteile, Buda, die Burgstadt, und Pest, die Flächenstadt, haben jede ihren eigenen Charakter entwickelt und damit ein eigenes Gesicht zum Fluss hin gewandt.

Die beiden Stadtteile können unterschiedlicher nicht sein: Während in Pest das Leben auf der Flaniermeile Váci Utca seinen Mittelpunkt hat, bietet Buda weit mehr als nur einen atemberaubenden Blick von der Fischerbastei über die Donau.

Buda, die Burgstadt

Blick auf Fischerbastei und Matthiaskirche

Über dem Flussbett thront der Burgberg mit dem Königspalast.

Königliche Burg

Kettenbrücke, im Hintergrund die kgl. Burg

Fischerbastei

Matthiaskirche

Der Stadtteil Pest

Blick von Buda auf Pest

Das Parlament

Heldenplatz

Detail Heldenplatz

St. Istvan Basilika

Einkaufsstraße Vàci Utca

Einkaufsstraße Vàci Utca

Die große Markthalle

In der Markthalle

Cafe Gerbaud

Budapest, auch die Königin der Donau genannt, ist besonders bei Nacht sehr eindrucksvoll.

Parlament

Freiheitsstatue auf Gellért-Berg

Kettenbrücke

1770