Die Stadt besteht aus den Stadtteilen Novi Sad, nördlich der Donau und Peterwardein (Petrovaradin), am Fuße der gleichnamigen Festung, südlich der Donau.

Novi Sad wurde 1694 nach der Eroberung des Gebiets durch die Habsburger unter Prinz Eugen von Savoyen gegründet. Das Stadtzentrum ist Großteils im Barockstil gehalten.

Hauptsehenswürdigkeit ist die Festung Peterwardein (gebaut 1692-1780). Diese war Jahrhunderte lang ein wichtiges Bollwerk und Koordinations-Zentrum zur Verteidigung gegen die Türken.

Festung Peterwardein

Festung Peterwardein

Festung Peterwardein

Festung Peterwardein

Stadtzentrum

Stadtzentrum

Stadtzentrum

Stadtzentrum

Stadtzentrum

Begrüssung

Stadtzentrum

überall wird renoviert

Einkaufsarkaden

Straßencafe

1999 wurde Novi Sad im Zuge des Kosovo-Kriegs zum Opfer schwerer Luftangriffe, wobei alle Donaubrücken, das Rundfunk-Gebäude und die Raffinerie zerstört wurden. Die Donau ist inzwischen wieder für die Schifffahrt geräumt, doch sind die meisten Brücken erst provisorisch wiederhergestellt.

Ponton-Brückem (Ersatz für zerstörte Brücke)

1761