Das Eiserne Tor ist ein Durchbruchstal und zugleich ein Elektrizitätswerk an der Donau und liegt zwischen den Südkarpaten und dem Serbischen Erzgebirge an der Grenze von Rumänien zu Serbien.

Bis zu seiner Entschärfung 1972 im Zusammenhang mit dem Kraftwerksbau galt es als der für die Schifffahrt gefährlichste Flussabschnitt der Donau, der nicht ohne ortskundige Lotsenschiffe passiert werden konnte.

Es gilt als eines der imposantesten Taldurchbrüche Europas. Die schönste Stelle ist am so genannten Kazan (dt. Kessel) in der Nähe der Stadt Orsova.

Kazan-Enge

Kazan-Enge

Kazan-Enge

Kazan-Enge

Das nachstehende Bild zeigt die Darstellung des Königs der Daker, Decebal, der vom römischen Kaiser Trajan vernichtend geschlagen wurde.

Finanziert wurde das Denkmal von dem in Italien lebenden rumänischen Millionär Constantin Dragan.

Decebal

Die beiden nächsten Bilder zeigen die Trajan-Tafel (Erinnerung an den römischen Kaiser Trajan), der die Daker besiegte und hier eine Brücke über die Donau baute.

Trajan-Tafel

Trajan-Tafel

1774