Pleven liegt südlich der Donau in der nördlichen bulgarischen Tiefebene.

Einen geschichtlich traurigen Höhepunkt erlebte die Stadt im türkisch-russischen Krieg 1877/78, als russische und rumänische Truppen in fünfmonatigen erbitterten Belagerungskämpfen den Widerstand der türkischen Garnison brachen und die Türken zur Kapitulation zwangen.

Über 100 Denkmäler und historische Gebäude erinnern an die gefallenen 31.000 russischen und 7.500 rumänischen Soldaten.

Die Architektur Plevens wurde durch die türkische Besatzung geprägt. Ältere christliche Kirchen sind halb unterirdisch gebaut, denn sie durften damals nicht höher sein als ein Reiter auf einem Pferd.

Kirche halb unterirdisch

Turm

Blick auf Mausoleum

Mausoleum

schön restauriertes Gebäude

schön restauriertes Gebäude

schön restauriertes Gebäude

schön restauriertes Gebäude

Springbrunnen, dahinter schön restauriertes Gebäude

Park mit Springbrunnen

Eine der Partnerstädte von Pleven ist Kaiserslautern.

Partnerstadt

Park mit Springbrunnen

Fußgängerzone

Fußgängerzone

Menschen in Pleven.

Bedienungen in einem Restaurant

Rentner geniessen die Sonne

freundliche Menschen in einem Straßencafé

Kindstaufe

1763