Das Biosphärenreservat Donaudelta ist das Mündungsgebiet der Donau am Schwarzen Meer und - nach dem Wolgadelta - das zweitgrößte Flussdelta Europas.

Es besteht aus vier Hauptarmen (Chilia, Tulcea, Sulina und Sfântu Gheorghe) sowie unzähligen Seitenarmen, Röhrichten, schwimmenden Inseln, Altarmen und Seen, aber auch Auwäldern sowie extremen Trockenbiotopen auf Dünen. Das 5.000 qkm große, weltweit einmalige Ökosystem ist Europas größtes Feuchtgebiet, es gilt als der vermutlich größte Schilfrohrbestand der Erde und ist der Lebensraum von über 4.000 Tier- und über 1.000 Pflanzenarten.

1991 erklärte die UNESCO das Delta zu einem Teil des Weltnaturerbes, seitdem ist es Biosphärenreservat. Am 5. Juni 2000 verpflichteten sich die Regierungen Rumäniens, Bulgariens, Moldawiens und der Ukraine zum Schutz und zu der Renaturierung der Feuchtgebiete entlang der etwa 1.000 Kilometer langen unteren Donau. Dieser Grüne Korridor wurde damit zum größten grenzüberschreitenden Schutzgebiet Europas.

im Delta

im Delta

im Delta

im Delta

Schwanenfamilie

Schwan

Möven

Reiher

Pelikane

Pelikane

im Delta

Michaela Flossmann vom Hessischen Rundfunk interviewt Kapitän (links) und Reiseleiter.

Interview

1779