Kloster Beuron
Deutschland

Höhe: 630 m

Besucht am: 26.5.2015

Im oberen Donautal liegt die 1077 als Augustiner Chorherrenstift gegründete, seit 1863 als Benediktinerkloster wiederbesiedelte Erzabtei St. Martin - das Stammkloster der Beuroner Kongregation.

In der Erzabtei lebt eine Gemeinschaft von rund 50 Mönchen - von Menschen unterschiedlichen Alters, verschiedener Herkunft und mit je eigenen Begabungen. Die Aufgaben und Dienste, die die Mönche für Kloster und Welt wahrnehmen, dienen nach der Weisung des heiligen Benedikt dem einen Ziel: dass in allem Gott verherrlicht werde.


Kloster Weltenburg

Kloster Weltenburg
Deutschland

Höhe: 360 m

Besucht am: 28.5.2015

Die Abtei Weltenburg wurde im Jahre 610 v. Chr. gegründet und ist das älteste Kloster in Bayern.

Man weiß nicht, warum die Benediktinermönche sich damals gerade an diesem Ort niederließen, der so offensichtlich von Überflutung bedroht war. Etliche Male wurde die Abtei durch Hochwasser stark beschädigt. An vielen Stellen kann man genau erkennen, wie hoch das letzte Hochwasser stand: Die feuchten Flecken auf den Gebäuden und der Kirchenfassade sind nicht zu übersehen.

Der Krieg verlangte ebenfalls seinen Tribut. Während des Dreißigjährigen Krieges fielen die Schweden über die Abtei her, danach wurde sie von randalierenden Banden geplündert und in Brand gesetzt. Zwischen 1716 und 1739 wurde die Abtei in ihrer heutigen barocken Form wieder aufgebaut.

Die Kirche ist eine der schönsten erhaltenen Barockkirchen überhaupt. Das Kloster wurde im Jahre 1803 säkularisiert, doch der Benediktinerorden kaufte es 1842 zurück.

1792