Der Grand Canyon du Verdon, zweitgrößter Canyon der Welt, zählt ohne Zweifel zu den beeindruckendsten Landschaftsszenerien in Südfrankreich. Der Name erinnert an sein amerikanisches Pendant, doch sind beide eigentlich nicht miteinander vergleichbar.

Der Grand Canyon du Verdon ist kleiner, besitzt dafür aber eine wesentlich üppigere Vegetation.

Der Verdon entspringt westlich des Nationalparks von Mercantour im Massif des Trois Evêches in etwa 2500 Metern Höhe (siehe Col d'Allos).

Hinter Castellane grub sich der Verdon im Laufe der Zeit ein gewaltiges Bett: Bis zu 700 Meter tief wühlte sich der Fluss in den weichen Jura-Kalk, bevor er nach 21 Kilometern in den Lac de Sainte-Croix mündet.

Für eine Umrundung des Grand Canyon du Verdon benötigt man mit dem Wohnmobil je nach Länge und Anzahl der Zwischenstopps - einen halben bis ganzen Tag. Spektakuläre Ausblicke und mehrere liebenswerte Dörfer gilt es dabei zu entdecken.

Zwei Routen führen entlang des Canyon: die Nordroute (rive droite, Castellane - Moustiers-Sainte-Marie) und die Südroute (rive sublime, Castellane - Trigance - Aiguines).


Klickt man unten in der Karte auf die markierten Aussichtspunkte, werden unterhalb der Karte Aufnahmen von diesen Aussichtspunkten geöffnet. Schließen kann man die Ansicht durch einen nochmaligen Klick auf die Markierung oder auf schließen X in der geöffneten Ansicht.

Aussichtspunkte

Bauduen



Bauduen
Besucht am: 11.09.2012

Am südwestlichen Ende des Lac de Sainte-Croix liegt malerisch das Dörfchen Bauduen.



1804