Montreal
Frankreich
Besucht am: 06.09.2011

Das im Serein-Tal landschaftlich besonders schön gelegene Montreal (Mont-Royal, Königsberg) wurde im 9. Jahrhundert gegründet und im 11. Jahrhundert zu einem Lehnsdorf.

Der untere Teil der Ortschaft ist kaum von Interesse, der obere jedoch um so eindrucksvoller.

Über die Porte d'En-Bas mit ihren schön gemauerten Arkaden (13. Jahrhundert) gelangt man in das Dorf.

Hier geht man vorbei an alten Häusern mit steinernen Fensterkreuzen, skulptierten Tür- und Fenstersturzen und schweren, beschlagenen Türen.

Außentreppchen und die stark abgeschrägten Dächer geben Montreal eine mittelalterliche und pittoreske Note.

Dann geht man zur Porte d'En Haut hinauf und erreicht die gotische Stiftskirche Notre-Dame de l'Assomption. Sie wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts auf dieser Hügelkuppe erbaut. Ihr recht strenger, schmuckloser Stil wird von einem wunderschönen Rundbogenportal aufgelockert.

Innen finden sich Emporen auf ausgekragten Konsolen, großartiges Chorgestühl in skulptiertem Holz, die Überreste eines Alabasteraltars und dem 15. Jahrhundert sowie Grabsteine, die zum Teil in den gekachelten Boden eingelassen wurden.



1760