Cividale dei Friuli war lange Zeit das Zentrum der Region. Heute ist es eine ruhige Provinzstadt. Es hat Friaul seinen Namen gegeben. Als Forum Iuliae haben es die Römer gegründet, daraus wurde später das italieniesche Friuli.

Jeden vierten Sonntag im Monat findet in Cividale unter dem Namen Il baule del diavolo (die Teufelstruhe) ein Trödlermarkt statt. Er macht Cividale zum Anziehungspunkt für Liebhaber alter Sachen.

Als der Markt vor 15 Jahren initiiert wurde, war er auf die Piazza del Duomo beschränkt.

Heute erstreckt sich der Il baule del diavolo über fünf Sektoren und verwandelt die Altstadt in ein Mekka der Tandler und Händler.

Jedes Mal sind etwa 300 Aussteller aus dem oberitalienischen Großraum hier, aber auch aus Slowenien und Österreich, Deutschland und sogar Polen.

Der Markt gilt mittlerweile als der größte und bestbesuchte Trödlermarkt Italiens mit dem buntesten Angebot.

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

Cividale dei Friuli

1757