Beim Barong-Tanz, der im Rahmen einer Tempelzeremonie aufgeführt wird, handelt es sich um eine Art tänzerisches Exorzismus-Ritual.

Thema des Barong-Tanzdramas ist die Wiederherstellung der Balance zwischen Gut und Böse, das Ringen um den Ausgleich zwischen den Dualitäten des Lebens, und der Kampf zwischen Ordnung und Chaos.

Der Barong ist ein vierbeiniges Fabelwesen mit langem Rücken und geschweiftem Schwanz. Er ist der Beschützer der Menschen und die Pracht der Sonne.

Auf der Tanzbühne von Batubulan dagegen gleicht das Barong-Drama mehr einem farbenfrohen musikalischen Lustspiel mit deutlichen Slapstick-Einlagen.

1751