Menara-Gärten, Marrakech
Marokko

Höhe: 471 m

Besucht am: 17.02.2016

Die Jardins de la Ménara wurden im 12. Jh unter den errichtet und im 19. Jh unter Mohammed ibn Abd el-Rahman als Obst- und Olivenplantagen neu angelegt.

Vom Eingangstor am Ende der Avenue de la Ménara führt eine breite Promenade durch die von Bewässerungskanälen durchzogenen Olivenhainen in Richtung Wasserbassin.

In den Gären sind marokkanische Schulklassen, unterwegs, treffen sich junge Leute zum Flanieren und Plaudern, picknicken marokkanische Familien im Schatten der knorrigen Olivenbäumen und nutzen Studenten den Park zum Lernen.

Am linken Ende des zentralen Bewässerungsbeckens (150 x 200 m) thront ein Pavillon vom Ende des 19. Jh mit einem Pyramidendach aus grün glasierten Ziegeln.

An klaren Tagen im Winter kann man vom Park die schneebedeckten Gipfel des Hohen Atlas sehen.

1746