Die Welwitsachia ist eine einzigartige Wüstenpflanze. Sie wächst langsam und erreicht häufig ein Alter von 1.000, unter Umständen von 2.000 Jahren.

Die Welwitschia wächst ebenerdig und bekommt in ihrem gesamten Leben neben den beiden Keimblättern nur zwei lange, lederartige Blätter mit Zellulosefasern, die zum Ende hin zerschlissen sind.

Diese Blätter liegen auf dem Boden auf und werden vom Wind zerzaust. Die zwei Blätter wachsen das ganze Leben der Pflanze immer weiter. Kommen sie mit dem heißen Wüstensand in Berührung, verdorren sie. Es sieht dann aus, als ob sie verbrannt wären.

Sterben allerdings die Blätter ab, stirbt die die ganze Pflanze.

Die Pflanze hat eine rübenförmige Pfahlwurzel von 50 bis 100 cm Länge, nach anderen Quellen bis zu 3 m. Von ihr gehen weit verzweigte, feine Haarwurzeln aus. An den Blättern der Welwitschia kondensiert der Nebel, die Tropfen fallen auf den Boden und führen zu einer leichten Durchfeuchtung. Diese Feuchtigkeit wird von den Haarwurzeln aufgenommen.

Welwitschia

Welwitschia

Welwitschia

Welwitschia

Welwitschia

Welwitschia

Welwitschia

Welwitschia

Welwitschia

Diese Welwitschia ist schätzungsweise 1.500 Jahre alt.

1.500 Jahre alte Welwitschia

1.500 Jahre alte Welwitschia

1.500 Jahre alte Welwitschia

Diese Mondlandschaft ist nicht weit entfernt von den Welwitschias.

Mondlandschaft

Mondlandschaft

Mondlandschaft

Mondlandschaft

Mondlandschaft

1751