Die Strecke

Auf dem Markt von Schadrinsk kaufen wir Proviant für die nächste Zugfahrt ein. Unsere Gastgeberin weiß genau, wo man die beste Qualität bekommt. So kaufen wir auf dem Markt die Gurken, die sehr leckere, geräucherte Wurst in einem Geschäft und das Brot an einem Kiosk.

Die Transsib fährt seit diesem Fahrplan nicht mehr ab Schadrinsk. So bringen uns unsere Gastgeber mit dem Auto ins 150 km entfernte Kurgan. Wir fahren 2 ½ Stunden durch die Landschaft, die wieder aus viel Wald und großen Feldern und Wiesen besteht. In Kurgan steht eine alte Dampflok "Felix Dshershinskij" (auf der Stirnseite ein Bild von Lenin) sowie Wassertürme aus der Dampflokzeit der Transsib.

Transsib-Lok in Kurgan

Unser Zug kommt pünktlich um 23:15 Uhr. Nun beginnt die längste Strecke an einem Stück: 3.016 km, 3 Nächte und 3 Tage nach Moskauer Zeit; nach Ortszeit Irkutsk wären es 4 Tage, da es bei Ankunft in Irkutsk der 5. Juli und 4:33 Uhr Ortszeit ist, nach Moskauer Zeit ist es noch der 4. Juli und 23:33 Uhr - ein bischen verrückt, oder?

Am nächsten Morgen (3.7.2001) um 6:00 Uhr standen plötzlich zwei Polizisten und eine Beamtin vor dem Abteil, Paß- und Visum-Kontrolle. Warum? Hat uns das Zugpersonal als verdächtige Individuen gemeldet? Wir wissen es nicht. Allerdings sind wir die einzigen Ausländer im Zug, ansonsten nur Russen.

Der Tag ist wiederum sonnig und warm. Die Landschaft ist schön, weite Flächen mit kleinen Baumgruppen, steppenartige Flächen, kleine Dörfer, Kuhherden. Außer Vögeln sieht man keine Tiere. Aber schon frühmorgens sieht man Menschen in den Wäldern, die Früchte oder Pilze sammeln.

zwischen Schadrinsk und Irkutsk

zwischen Schadrinsk und Irkutsk

zwischen Schadrinsk und Irkutsk

Auf den Bahnhöfen kann man sich mit Essen versorgen. Auf den Bahnsteigen stehen Frauen mit allem Möglichen: Pelmeni (Teigtaschen), Tomaten, Gurken, kleine Kuchen (sehen gut aus), etwas, das aussieht wie Kartoffelpuffer, aber wohl aus Buchweizenmehl gemacht ist, geräucherte und gebraten Fische, Getränke, Zeitungen, Bücher. Da es uns zu riskant ist und wir auch genug dabei haben, kaufen wir nichts.

Essen am Bahnsteig Essen am Bahnsteig Essen am Bahnsteig Essen am Bahnsteig

In Novosibirsk 'Novosibirsk' stehen viele Kioske. Unsere Mitreisenden kaufen hauptsächlich Bier (aus Brot hergestellt). Hinter der Stadt wird es hügelig.

Novosibirsk

Inzwischen ist es der 4. Juli und der 3. Tag im Zug seit Schadrinsk. Die Landschaft ist nun durchgängig hügelig. Hinter Krasnojarsk sieht es aus wie im Schwarzwald, nur die Häuser sind die altbekannten Holzhäuser.

Auf den Bahnhöfen und im Zug unterhält sich Bärbel sehr mühsam mit einigen Leuten, da in den Regel bei den Russen nur wenig Englisch-Kenntnisse vorhanden sind. Aber wozu hat man Hände und Füsse? Wenn Bärbel sagt, daß wir aus Deutschland kommen, hat jeder auch etwas mit Deutschland zu tun. Ein Ehepaar hat sich einen BMW in München abgeholt, ein anderer hat eine Schwester in Westfalen. Eine Frau gibt uns eine Art kleiner Nüsse, die man mit den Zähnen aufknackt. Später erfahren wir, daß es Samen der Zedern sind, die in Rußland sehr beliebt sind.

Gestensprache

Am 5.7. kommen wir um 5:33 Uhr Ortszeit (Moskauer Zeit 23:33 Uhr, MESZ 21:33) in Irkutsk an.

Bahnhof Irkutsk
1855