Die Familie von Dorsch lagerte in einer Ebene an einem Bach. Man hatte zwei Jurten: eine Wohn- und eine Kochjurte.

Jurte (Ger)

Die Wohnjurte wurde uns zugeteilt. Wo die Familienmitglieder während des Aufenthaltes schliefen, haben wir nie genau herausgefunden. Wenn wir schlafen gingen, waren die Nomaden noch auf; wenn wir aufstanden, waren sie schon auf und hatten bereits das Frühstück vorbereitet.

Unsere Jurte

Bei unserer Ankunft bei der Familie wurde wir freundlich-formell begrüßt und es folgte der mongolische Brauch des Tauschs der Schnupftabaksdosen. Da wir keine Dose zum tauschen hatten, taten wir dies nur symbolisch. Weiterhin gab es Airag (vergorene Stutenmilch) als Begrüßungstrunk.

Willkommensessen/-Getränke

Nach der Begrüßung wurden uns die Sitz-/Schlafplätze zugewiesen. Gegenüber vom Eingang ist der Platz des Hausherrn. Dieser Platz (Sitz- und Schlafstelle) wurde Hans Walters Platz.

In der Jurte (Mitte)

Der linke Platz wurde Bärbel...

In der Jurte (links)

und der rechte Platz Oyuna zugeteilt.

In der Jurte (rechts)

'Bewacht' wurden wir von zwei von Dorschs Hunden...

Blick aus der Jurte

Gegen Abend des Tages unserer Ankunft wurde ein Schaf geschlachtet. Es diente an diesem und an den folgenden Tagen als Fleischbeilage zu den verschiedenen Gerichten.

Eine mongloische Spezialität ist Murmeltierfleisch. Wir probierten es auch. Es schmeckt ähnlich wie Reh ohne Wildgeschmack. Die Nomaden jagen (mit dem Gewehr) Murmeltiere zum Essen und zur Verwertung des Fells (unsere Nomaden verkaufen die Felle).

Abendstimmung

Es folgen noch ein paar Bilder von dem Tieren um uns herum.

Pferd und Karren mit Kuhdung (zum Heizen)

Pferde

Ziegen und Lämmer

Kuh

Erdhörnchen

Maus

Heuschrecke (ohne Flügel)

1751