Die Flugstrecke

Auf dem Flug von Hong Kong nach Dubai glaubten wir bei einer Durchsage gehört zu haben, daß es in Dubai 42 Grad warm sein soll. Wir nahmen das aber nicht so ernst.

Der Flug war sehr angenehm; das Flugzeug war nicht voll besetzt und die Besatzung hatte Zeit, die Fluggäste aufmerksam zu bedienen.

Als wir einige Stunden später in Dubai landeten, stellte sich heraus, daß wir richtig gehört hatten: es war 42 Grad warm, besser heiß. Wir verzogen uns in unser klimatisiertes Hotel und verbrachten den Nachmittag am Pool.

Am nächsten Tag war es noch ein bischen heißer geworden: 44 Grad. Man konnte praktisch das Hotel zu Fuß nicht verlassen. Wir mieteten uns ein Auto mit Klimaanlage und erkundeten damit Dubai-Stadt und Umgebung.

Zuerst fuhren wir durch die schnell wachsende und mit Hochhäusern 'übersäte' Stadt Richtung Süden zum Hotel Burj al Arab, dem teuersten Hotel der Welt. Das 'billigste' Zimmer kostet 1.500 Euro die Nacht. Wenn man nicht Gast des Hotels ist und es anschauen will, kostet es ca. 30 Euro Eintritt. Den Eintritt kann man verzehren - nur was bekommt man schon in einem solchen Hotel für 30 Euro?.

Burj Al Arab, das teuerste Hotel der Welt

Wir fuhren über Umwege zurück in die Stadt und besichtigten das Sheikh Saeed Al Maktoum Haus, ein typisches Wohnhaus aus dem 19. Jahrhundert mit den für diese Zeit üblichen Windtürmen, die zur Klimatisierung des Hauses dienten.

Sheikh Saeed's House

Wir spazierten noch etwas am Dubai Creek entlang und beobachteten das Verladen von Waren aller Art auf Dhaus.

am Al-Khor (Dubai Creek)

am Al-Khor (Dubai Creek)

verladen von Waren auf Dhaus am Al-Khor

Als es schon langsam dunkel wurde gingen wir in den Teil der Stadt, in dem sich die Souks befinden. Unter anderem schlenderten wir durch den Gold- und den Gewürzsouk.

Gold Souk

Sehr positiv ist uns in Dubai die große Freundlichkeit und das Dienstleistungs-verständnis der Menschen aufgefallen. Wir sind überzeugt, daß Dubai sich schnell zu einem internationalen Finanz- und Shopping-Center entwickeln wird und Hong Kong ganz schnell den 'Rang abläuft'.

Sonnenuntergang

1752