Etwa 25 km südwestlich von St. Petersburg liegt Zarskoje Selo (Zarendorf). Die verschwenderische Zarin Elisabeth ließ einen bereits vorhandenen Palast 1752 von Rastelli in großem Prunk umbauen. Elisabeth nannte den Palast Katharinenpalast in Erinnerung an Ihre Mutter.

Katharinenpalast

Der Palast ist in Blau und Weiß gehalten mit glitzerndem Gold und in schwelgendem Barock.

Katharinenpalast

Katharinenpalast

er sorgt für etwas Abwechslung während der Wartezeit

posieren für ein Foto

Katharina die Große ließ die Inneneinrichtung verfeinern und noch aufwendiger gestalten. Es wurden Räume geschaffen, die mit Edelhölzern, Edelsteinen und Marmor verkleidet sind.

Der große Saal von 900 qm glitzert ganz in Gold, auf beiden Längsseiten befinden sich riesige Fenster und Spiegel.

Großer Saal

Das Bernsteinzimmer, das Peter I. 1716 vom Preußenkönig Wilhelm I. als Geschenk erhalten hatte und das von den Deutschen im 2. Weltkrieg gestohlen wurde, wird zur Zeit (u.a. mit finanzieller Hilfe von deutschen Firmen) wieder aufgebaut und restauriert.

Bernsteinzimmer

Die Einrichtung des Palastes, die als aufwendigste unter den Sommerresidenzen der Zaren gilt, ist sehr luxuriös.

Einrichtung

Einrichtung

Einrichtung

Einrichtung

Einrichtung

Einrichtung

Sehenswert ist auch der wunderschön angelegte Park.

Park

Park

1755