Strecke

Nachdem wir die Insel Kischi verlassen hatten, fuhren wir in südlicher Richtung durch den Onega-See in den Wolga-Ostsee-Kanal. In diesem Kanal mußten wir 6 Schleusen durchfahren. Das dauerte seine Zeit und wir kamen deshalb erst am nächsten Tag (27. Juni) gegen Mittag in Goritsy an.

Vytegra

Angler grüßen uns

Wegbegleiter

Nach der Durchfahrt des Wolga-Ostsee-Kanals kamen wir in den Weißen See. Diese Kirche steht am Ende des Weißen Sees bei Krochino. Aufgrund der Staumaßnahmen beim Bau des Kanals steht sie heute im Wasser.

Kirche bei Krochino

Fluß Scheksnat

Von Goritsy fuhren wir mit dem Bus zum etwa 7 km entfernten Kirill-Beloserski-Kloster am Siverskoe-See.

Kirill-Beloserski-Kloster

Das Kloster wurde 1397 von dem Mönch Kirill aus dem Moskauer Simonow-Kloster gegründet.

Wundersame Fügungen und tragische Ereignisse sind mit dem Kloster im 16. Jahrhundert verbunden. So sollen hier die Gebete des ersten russischen Zaren Vasilij III. erhört worden sein, der 1528 mit seiner Frau Elena Glinskaja als Pilger in das Kloster kam, um für einen Thronfolger zu beten. Kurz darauf gebar seine angeblich unfruchtbare Frau einen Sohn, der als Ivan der Schreckliche in die Geschichte einging.

Kirill-Beloserski-Kloster

Kirill-Beloserski-Kloster

Kirill-Beloserski-Kloster

Kirill-Beloserski-Kloster

Kirill-Beloserski-Kloster

Kirill-Beloserski-Kloster

1764