Saratow mit seinen 900.000 Einwohnern ist eine vielseitige Industriemetropole. Die russischen Kühlschränke der Marke Saratow kommen aus dieser Stadt. Zur Sowjetzeit wurde hier eine Flugzeugindustrie angesiedelt, deshalb war zu dieser Zeit die Stadt für Fremde gesperrt.

Früher siedelten viele Wolgadeutsche im Raum Saratow. Die Straße mit dem Namen Kirowa, die heute eine Fußgängerzone ist, hieß früher Deutsche Straße (Niemetzkaja).

Blick auf Saratow von der Wolga aus

alte Häuser

Kirche

Kirche 'Stille meinen Kummer'

Konservatorium

Theater

Fußgängerzone (früher 'Deutsche Straße')

Kriegsdenkmal

Kriegsdenkmal

In Saratow führt eine der längsten Brücken Europas über die Wolga (Länge über 3 km)

Blick auf Wolgabrücke

Blick auf einen alten Stadtteil mit russischen Einfamilienhäusern (vielfach Holzhäuser)

Wohngegend

In der Markthalle (auch sonntags geöffnet)

Fleisch

Brot

Käse

Gemüse

Nudeln

Fleisch

Fleisch

Tomaten, Obst

Sahne

Honig

Blumen

Bonbons

1752