Haapsalu liegt an der Westküste von Estland und wird wegen ihrer vielen Wasserläufe auch das Venedig des Nordens genannt. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1279 als Hapsal.

Die beeindruckende auf einer künstlichen Anhöhe liegende Bischofsburg, die von einer 803m langen Mauer umgeben ist und als Ruine erhalten ist, erinnert an die Zeit, in der Haapsalu Stadtrechte erhielt.

Dem Charme der verwinkelten Gassen in der Altstadt, der bunten Holzhäuser und den Alleen am Meerufer kann man sich nicht entziehen.

Haapsalu hat den Bahnhof mit dem mit 214 m längsten überdachten Bahnsteig Europas. Der Bahnhof, 1907 erbaut vom St. Petersburger Architekten Verheim, ist heute nur noch ein Baudenkmal und Museum.

Übernachtet haben wir auf dem Campingplatz Pikseke.

Bahnhof

Bahnhof

alte Lok

Bischofsburg

St. Johns-Kirche

Haapsalu

Haapsalu

Haapsalu

Haapsalu

Haapsalu

Haapsalu

Haapsalu

Haapsalu

Kurhaus

am Meer

1758