Tallinn
Blick auf Tallinn

Tallinn, auch Reval, ist die Hauptstadt Estlands. Die Stadt hat eine schöne mittelalterliche Altstadt mit Stadtmauer und Türmen, die 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Das Zentrum bildet der Rathausplatz, der von dem 1322 erstmals erwähnten gotischen Rathaus und anderen stattlichen Gebäuden umschlossen wird. Das Wahrzeichen Tallinns - die Figur des Stadtknechts Alter Thomas - schmückt seit 1530 die Turmspitze.

Gegenüber befindet sich die Ratsapotheke, 1422 erstmals erwähnt und damit eine der ältesten Apotheken der Welt.

Sehenswert sind weiterhin die Nikolaikirche, ein schönes Beispiel der im 13. Jahrhundert verbreiteten Kaufmannskirchen, die Hl. Geist-Kirche mit ihrem spätmittelalterlichen Flügelaltar des Lübecker Meisters Herman Rode und einem Fragment des Totentanzgemäldes von Bernt Notke, die Olaikirche, benannt nach dem norwegischen König Olaf II., der die Christianisierung Nordeuropas betrieb sowie die russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale mit ihren weithin sichtbaren Zwiebeltürmen, 1894-1900 als Sinnbild der Russifizierung Estlands erbaut.

Von der mittelalterlichen Burg auf dem Domberg sind nur noch die nördliche und westliche Mauer sowie drei Türme erhalten, darunter der Lange Hermann. Daneben befindet sich das repräsentative Schloss, dessen wesentliche Umbauten im 18. Jahrhundert von der russischen Zarin Katharina II. veranlasst wurden. Heute ist es Sitz von Parlament und Regierung. (Text teilweise aus WIKIPEDIA)

Rathaus

Wasserspeicher am Rathaus Wetterfahne auf dem Rathaus

Rathausplatz

Rathausplatz

Rathausplatz

Rathausplatz

Rathausplatz

Am Viru Tor

Am Viru Tor

'mittelalterlicher' Handel

1770