Cliffs of Moher
Irland

Besucht am 30.5.2014.

Höhe: 214 m

Die Cliffs of Moher (irisch: Aillte an Mhothair) sind Irlands meistbesuchte Naturattraktion mit einer fantastischen Aussicht, die jedes Jahr bis zu einer Million Besucher begeistert.

Die Klippen sind an ihrem höchsten Punkt 214 m hoch und erheben sich 8 Kilometer lang über dem Atlantik an der Westküste des County Clare.

Von den Klippen aus sieht man die Aran Inseln, Galway Bay sowie The Twelve Pins, die Maum Turk Mountains in Connemara und Loop Head im Süden.

Die Cliffs of Moher verdanken ihren Namen der Ruine des Küstenforts Mothar, das während der Napoleonischen Kriege zerstört wurde, um Platz für einen Signalturm am Hag's Head zu schaffen.

Entstehungsgeschichte der Klippen: Vor elwa 320 Millionen Jahren, während der Oberkarbonzeit, war diese Gegend viel wärmer und sie befand sich an der Mündung eines großen Flusses.

Der Fluss spülte Schlamm und Sand an, die sich allmählich im gesamten Gebiet ablagerten und schließlich die Gesteinsschichten formten, die noch heute hier zu sehen sind.

Der O'Briens Tower wurde 1835 von Cornelius O'Brien als Aussichtsturm für die zahlreichen Besucher der Cliffs of Moher gebaut.

Vor Ort kann man eine App auf sein Smartphone laden, das dann als elektronischer Führer dient.

1771