Bonifacio ist vom Meer umtost und auf ausgewaschenem Kreidefelsen wacht die Zitadelle über die südlichste Stadt von Korsika. Einst machte Piraterie sie reich, heute lebt Bonifacio vom Tourismus.

Schon Odysseus soll in dem fjordartigen Naturhafen der Stadt angelegt haben. Die spektakuläre Lage Bonifacios (ca. 3000 Einwohner) am Rand 60 m hoher, weit ins Meer überhängender Kreidefelsen macht sie zu einer der schönsten Städte Korsikas.

Altstadt und Zitadelle thronen auf einer Felsenplattform inmitten der Festungsmauern. Von hier sieht man an klaren Tagen die nur 12 km entfernte Nordküste Sardiniens.

1864